TV-Bericht im BR (‚Kontrovers‘): Spekulanten-Irrsinn im Denkmal-Ensemble Nordschwabing

Das schöne, alte Mietshaus Wilhelmstraße 27 (Baujahr 1895) in Schwabing ist ein Paradebeispiel: Spekulanten treiben die Preise in außerirdische Höhen. Leidtragende sind die Mieter und das ganze Viertel. Andreas Dorsch (Denkmalnetz, Vorstand München-Liste) kam hierzu in einem TV-Bericht im Bayerischen Fernsehen (‚Kontrovers‘) zu Wort. Er ruft die Stadt auf, sich intensiver als bisher für ein Ende dieser Auswüchse einzusetzen.

Ansatzpunkte gibt es einige. Städtebauliche Erhaltungssatzung anwenden, den Gesetzgeber zum Verbot bestimmter ‚Share Deals‘ bewegen, Crowd-Finanzierung kritisch unter die Lupe nehmen.

Und über alldem steht – leider bisher ungehört – unser Vorschlag: Wir müssen uns über die Strukturpolitik unterhalten (Runder Tisch!). Ziel ist, München als Spekulationsort unattraktiv zu machen.

Hier die Pressemitteilung der München-Liste: PM_16-07-2020_Muenchen-Liste_BR-Bericht-Kontrovers_Schwabing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.