Zu hoch, zu dicht: München-Liste wünscht sich Baugebiet ‚Siemens-Parkplatz‘ Neuperlach (750 Wohnungen) weniger massiv

Die Kommunalwahl liegt ein halbes Jahr zurück; München-Liste-Vertreter Dirk Höpner ist mit seiner ruhigen, sachlichen Art längst im Stadtrat ‚angekommen‘ und setzt sich engagiert für mehr Grün und weniger Beton ein. Das spiegelt sich auch in der Presseberichterstattung wieder – aktuell beim Baugebiet ‚Siemens-Parkplatz‘ in Neuperlach, das im Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung des Stadtrats (Planungsausschuss) behandelt wurde.

Auf dem bisherigen Mitarbeiter-Parkplatz des Siemens-Konzerns nördlich des Otto-Hahn-Rings wollen Investoren 750 Wohnungen für 1500 Bewohner bauen. Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs unterschritt jedoch die Vorgaben für die Freiflächen um 20 Prozent. Stadträte verschiedener Fraktionen äußerten sich kritisch dazu, auch Dirk Höpner.

Ihm sind alle Entwürfe zu hoch und zu dicht (Zitat SZ 05.11.2020): „Die Freiflächenanforderung wurde um 20 Prozent unterschritten. Das lehnen wir ab.“

In dem 7,2 Hektar großen Gebiet sind mehrere Wohnblöcke und zugehörige Infrastruktur wie Läden und Cafes geplant. Der höchste Punkt bei den geplanten Hochhäusern könnte bei 35 Metern liegen. Zunächst vorgesehene 60 Meter hatten großen Protest aus den angrenzenden Wohngebieten hervorgerufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.