BA 14-Mitglieder Friedrich (SPD), Ewald (CSU): ‚München droht vom Wachstum überfordert zu werden‘ / Kritik anlässlich Bebauung des ‚Truderinger Ackers‘

München wächst zu schnell zu stark: Die Zahl derer, die erkennen, dass es so nicht weitergehen kann, steigt. In einem Beitrag zur Zeitschrift ‚Standpunkte‘ 10/11.2020 (Seite 16/17) des Vereins ‚Münchner Forum‘, der sich mit Stadtentwicklung beschäftigt, äußern sich Alexander Friedrich und Fabian Ewald.

Alexander Friedrich, 34 Jahre alt, ist seit 2012 für die SPD Mitglied des Bezirksausschusses 14 Berg am Laim. Seit Mai 2020 ist er Vorsitzender des Gremiums.

Fabian Ewald, 29 Jahre alt, seit 2020 für die CSU Mitglied des Münchner Stadtrats. Seit 2014 Mitglied des Bezirksausschusses Berg am Laim und dort seit 2020 erster stellvertretender Vorsitzender.

Hier einige Zitate aus dem Beitrag, die Hoffnung machen:

„Das Wachstum Münchens kann nur gelingen, wenn es klug, umsichtig und mit Beteiligung der Bevölkerung gestaltet wird. Es wird scheitern, wenn die Bevölkerung sich nicht ernst genommen fühlt, wenn Einwände und Sorgen nicht gehört werden, kurz: wenn Partizipation und Mitbestimmung nur leere Worthülsen sind.“

„Zur Bebauung des Truderinger Ackers gab es mehrere Bürgerbeteiligungen und Stellungnahmen des BA 14. Immer wieder haben Bürgerinnen, Bürger und der BA 14 Bedenken zur Dimension des Bauvorhabens geäußert. Als Ergebnis wurden aus ursprünglich 750 Wohnungen, die der Planentwurf und der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan vorsahen, 820 Wohnungen im Billigungsbeschluss. Das Gegenteil vom Ergebnis der Bürgerbeteiligung wird damit Realität.“

„Wenn in Vorlagen zu Stadtratsabstimmungen Erholungsflächen ausge-wiesen werden, die es mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht oder erst in einigen Jahren geben wird, kann dies nicht Grundlage einer verträglichen Stadtentwicklung sein.“

Wie Stadtbaurätin Elisabeth Merk über Bürgerbeteiligung denkt, lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.