Bürgerbegehren

 

Die München-Liste ist Ideengeberin und Mit-Initiatorin des neuen Bürgerbegehrens

„Für ein lebenswertes München – Maßlose Nachverdichtung stoppen!“

Dirk Höpner von der München-Liste freut sich, dass sich sein monatelanger Einsatz, um unser Bürgerbegehren auf eine breite Basis von Bürgerinitiativen zu stellen, nun gelohnt hat: Das Bürgerbegehren ist gestartet! Sie können unterschreiben!

Andreas Dorsch von der München-Liste: „Wir wollen eine Wende, weg vom quantitativen Wachstum hin zu einer qualitativen Entwicklung.“ Die Instrumente dafür seien mit Erhaltungs- und Gestaltungssatzungen eigentlich vorhanden. „Sie müssen halt angewendet werden.“

Ein weiterer Punkt des Bürgerbegehrens ist die Rücknahme von SEM und KOSMO. Diese beiden Planungsinstrumente für riesige Neubau-Siedlungen haben negative Auswirkungen auf Umwelt- und Naturschutz und lösen dabei in keinster Weise das Mietpreis-Problem.

Was erreiche ich mit meiner Unterschrift?

  • Ich bewahre die Identität der gewachsenen Münchner Stadtviertel.
  • Ich begrenze Nachverdichtungen auf ein vernünftiges, bisher stadtübliches Niveau.
  • Ich schütze unsere Stadtränder vor einer Bebauung wie in Paris (die Banlieues sind europaweit mit am dichtesten bebaut).
  • Ich unterstütze mehr Grün in dieser Stadt.
  • Ich unterstütze Umwelt- und Naturschutz, Artenschutz und unsere regionale Landwirtschaft.
  • Ich leiste einen großen Beitrag zum Klimaschutz.

Wie kann ich mitmachen?

  • Drucken Sie das Formular beidseitig aus!
  • Sie müssen bitte alle Felder ausfüllen!
  • Sammeln Sie auch Unterschriften im Bekannten- und Freundeskreis!
  • Alle EU-Bürger, die in München gemeldet sind und älter als 18 Jahre sind, können unterschreiben.
  • Senden Sie die unterschriebene Liste an: Dirk Höpner, Schneeglöckchenstr. 66f, 80995 München
  • Ziel: 40.000 Unterschriften

Was passiert anschließend?

  • Es kommt zu einem Bürgerentscheid.
  • Wird dieser gewonnen, muss die Stadt München sich mindestens ein Jahr daran halten, in der Praxis akzeptiert sie das Bürgervotum über viele, viele Jahre.
  • Alle Parteien, die München gerne massiv bebauen würden, d.h. u.a. Schwarz, Rot, Grün und Gelb müssen diese Entscheidung akzeptieren.

Warum dieses Bürgerbegehren?

München wächst rasend schnell und verändert dabei sein Gesicht. Lieb gewonnene Architektur wird durch gesichtslose Neubauten ersetzt und Bäume, Hinterhöfe und Grünflächen verschwinden aus dem Stadtbild.

Unbezahlbare Mieten drängen die sozial Schwächeren aus der Stadt, es kommt zu Engpässen bei der Kinderbetreuung und Pflege. Krankenhäuser müssen Notfälle abweisen, Schulen und Sportplätze sind vielerorts zu klein geworden. Überfüllte Busse und Bahnen sowie Staus zu den Hauptverkehrszeiten prägen das Leben in einer zu vollen Stadt, in der – mangels Erholungsflächen – die meisten Bewohner am Wochenende ins grüne Umland ausschwärmen.

Nicht nur die hier verwurzelten Münchner, auch viele neu Zugezogene halten diese Entwicklung für falsch und sind unzufrieden mit der Politik, die planlos mit immer mehr Wohnungsbau und Nachverdichtung reagiert, anstatt aktiv und bürgernah das Wachstum dieser Stadt zu steuern. Ein „Weiter so“ wollen wir nicht mehr.

Rückfragen zum Bürgerbegehren richten Sie bitte an:
info@muenchen-liste.de