Filmtheater Sendlinger Tor: Herbert Flammensbeck sammelt Unterschriften gegen Schließung

Münchner Kino-Freunde kämpfen für den Erhalt des traditionsreichen Filmtheaters am Sendlinger Tor. Einer davon Herbert Flammensbeck, Vorstand des Sozialverbands VdK in Pasing und Stadtratskandidat der München-Liste. Das Problem: Der aktuelle Pachtvertrag wird womöglich nicht verlängert.

Herbert Flammensbeck

In einem Brief an OB Reiter betont Flammensbeck, dass das Kino nicht nur eine kulturelle Einrichtung mit einem hervorragenden Filmangebot sei, sondern auch als soziale Einrichtung gelte. Senioren nutzten die Möglichkeit, sich drei Vorstellungen im Monat für 1,50 Euro anzuschauen. Für sie sei das Kino auch ein beliebter Treffpunkt geworden.

Herbert Flammensbeck will jetzt über Verbände wie den VdK die Münchner mobilisieren, um mit ihnen gemeinsam für den Erhalt des Kinos und für ihr „Altes München“ zu kämpfen. In den letzten Wochen hat er 600 Unterschriften bei den Kinobesuchern gesammelt.

Hier ein Artikel dazu im Wochenanzeiger.

Herbert Flammensbeck ist ein Münchner Urgestein, in Pasing aufgewachsen und in Alt-Aubing zuhause. Der 66-jährige war viele Jahre lang Leiter der kaufmännischen Abteilung im Tierpark Hellabrunn. Er ist stark sozial engagiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.