BI Fauststraße 90 Trudering: Bauen im Landschaftsschutz-Gebiet verhindern!

Die hohe Bedeutung von Grünflächen, Hecken, Sträuchern und Bäumen für Artenschutz, Luft- und Wasserhaushalt, Biodiversität, Klima, Schutz- und Lebensraum für Mensch und Tier gerade im hoch versiegelten München ist eigentlich bekannt. Nur nütze das leider meist nichts, wenn Immobilieninvestoren mit Unterstützung der Kommunalpolitiker ‚Betongold‘ schaffen wollten und dabei wertvolle Grünflächen, Gewächse und Bäume vernichteten, sagt Horst Münzinger, Sprecher der Truderinger Bürgerinitiative Fauststraße 90 ‚Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet!‘.

Er kritisiert: „Viele dieser Politiker unterzeichnen aber gleichzeitig werbewirksam das Volksbegehren Artenschutz (OB Dieter Reiter u.a.) und rufen gar den Klimanotstand in München aus (SPD u.a.). Oder sie bleiben einfach stumm oder entscheiden anders als sie reden.“

Ein ‚besonders schlimmes Beispiel‘ ist für Münzinger die Grünfläche an der Truderinger Fauststraße 90 „im Landschafts- und Wasserschutzgebiet und Bannwald“, wie er betont. Auf dem 1,7 ha großen Gelände sollen in 7 mehrgeschossigen Wohnblöcken bis zu 80 Wohnungen entstehen und dazu über 100 Tiefgaragenplätze. Für den Siedlungsbau und für die geplante Straßenerweiterung müssten etliche Bäume vor und auf dem geschützten Grundstück gefällt werden.

Die knapp 100 Meter lange dichte Hecke im Landschaftsschutzgebiet sei bereits beseitigt worden.

Mehr dazu unter https://www.fauststrasse90.de/muenchen-BPlan_1209/stadt-muenchen/ https://www.fauststrasse90.de/muenchen-BPlan_1209/planungsziele/

Münzinger: „Ich hoffe sehr, wir alle bringen dauerhaft Mut und Energie auf und können viele andere Baumfällungen in München verhindern!“

Ansprechpartner: Bürgerinitiaitve Fauststraße 90 „Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet!“ c/o: Horst Münzinger, Kontakt https://www.fauststrasse90.de/kontakt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.